Filtermasken für Radfahrer

Interessanter Artikel zum Thema Filtermasken für Radfahrer. Besonders "interessant" sind die Fotos nach Verwendung in unterschiedlichen Städten. Ein Test in Wien würde mich auch schwer interessieren.

Critical Mass 500+

Ich trau mich ja fast nichts mehr schreiben nach so langer Zeit, aber nachdem man vielleicht doch den einen oder anderen Hit weiterleiten kann... am Freitag ist es wohl so weit und ich schwinge mal meinen Hintern zum Wiener Critical Mass nachdem ich da schon mindestens drei Mal behauptet hab ich tus und dann doch der Schweinehund nicht zu ueberwinden war. Kollege Hekker hat auch gesagt er kommt und sogar Thomas will seinen Art Director Palast verlassen und mitrollen. Gibt sicher keine bessere Variante Yom Kippur einzuleuten als bei sowas mitzufahren (wenn das Wetter passt zu meiner Schande).

Was gibt es sonst neues? Dem Haxen geht es soweit gut, im Captain Ahab Mode bin ich trotzdem noch. Radfahren geht damit auch noch immer gut, den letzten Schmerz hatte ich wie ich Fussballtricks ala Yair ausprobiert habe - so Drehungen sind nach wie vor Aua.

Gleich nach dem Urlaub gabs eine Upgrade @ $ bei dem ich anwesend sein musste - bis halb zwei Morgens ging es - und das obwohl mir schon den ganzen Tag nach Niederlegen war. Was ich dann auch den Rest der Woche getan hab. Inkl. Schwindel, Kopfweh und dem grossen Ganzkoerperschmerz. Jetzt huste ich noch wie ein Kettenraucher und produziere Dinge in meiner Nase die lieber unausgesprochen bleiben. Jedenfalls hatte die Woche ein Gutes, ich hab mich schon wieder auf die Arbeit gefreut nach ein paar (bedingt durch noch mehr Feiertage unter der Woche) Tagen Einkasernierung.

Na ja - soweit so gut, jetzt gilt es halt nur den Archos samt Helmcam wieder auf Trab zu bringen und am Freitag nicht doch wieder umzukippen und sitzen zu bleiben... und Videoschnittsoftware auf'm Mac hab ich auch noch nicht </note to self>

Greifenstein

Eigentlich haette es ja nur die uebliche kleine Runde werden sollen - irgendwie ist es dann aber mehr geworden, die Ausfahrt mit Ivonne und Lukas. 53,4 km meint MotionBased. Die 2.2k Kalorien will ich dem Garmin auch mal glauben.

Kleines Panikerlebnis beim Syncen hatte ich auch - erst erkannte Windows den Garmin nicht, dann konnte ich ihn nicht mehr starten. Google sei Dank hab ich aber sehr schnell die Loesung gefunden. Reset + Mode druecken und dann Power und es ging wieder. Weiss der Teufel warum und wieso...

Egal, zurueck zur Ausfahrt. Wirklich eine schoene Strecke nach Korneuburg. Guter Asphalt nette Landschaft - so gut wie keine Skater mehr. Auf dem Rueckweg auf der Klosterneuburger Seite auch keine Megabaustelle mehr (die vor der dem Hekker so graut) sondern nur mehr kleine Streckerln mit grauslichem Belag, dazwischen auch super ausgebaut.

Ich bin wirklich froh das mal so gefahren zu sein, ist naemlich eine nette Zwischendurchstrecke auf der nicht viel passieren kann. Und endlich hab ich die 50 km Marke durchbrochen. So erbaermlich das in Anbetracht der Heinz'schen Touren klingen mag.

Erwaehnenswerte Ereignisse gab es zwei:

Direkt neben der Eisenbahn bei der Ortstafel von Klosterneuburg (Nordseite) gabs grad ein Amateur-Fetisch-Fotoshooting. Eine etwas massivere Frau in etwas gewagtem Leder/Latexkostuem wurde von einem ebenfalls etwas massiveren Kerl fotographiert. Dachte beim vorbeirollen ich seh nicht recht - bin aber froh das sie das Latexrockerl grad wieder runtergegeben hat im richtigen Moment.

Das zweite waren die obligaten Radwanderdilos die nebeneinander fahrend Leute zu Vollbremsungen noetigen. So wieder geschehen - wir fahren zu dritt hintereinander, ich mal als Schlusslicht. Ueberholen besagte Personen die sich nach der Ivonne wohl gedacht haben, wird schon passen und wieder nebeneinander fahren wollten. Roll ich an und mein nur "Achtung!" was sie mit einem "Was heisst Achtung, hinten hab ich ja keine Augen." quittieren. Erm, jo - und genau deshalb sollte man auf Radwegen die bei zwei nebeneinander fahrenden Personen "voll" sind eben nicht nebeneinander fahren wenn man schon nicht schaut.

Aber nachdem so Radwanderdilos sicher nicht mein Blog lesen lasse ich das mal und hupf unter die Dusche.

Lebenszeichen

...von jemanden der sich 20 Jahre aelter fuehlt als er eigentlich ist.

Ich war ja heuer schon einmal so latent und ungut halbkrank, dass ich sogar zum Arzt gegangen bin. Wer mich kennt, ahnt was das heisst. Und jetzt war es zum zweiten Mal dieses Jahr so. Erst Bauchweh, dann Kopfweh, Schnupfen, Wallungen und ganzkoerper Geb0rkenheit. Sehr super. Also an Radfahren trotz Kaiserwetter nicht zu denken. Und dann noch die Ausfahrtsberichte vom Hekker zu lesen, ja das tut dann echt mal weh.

Na ja. Heute war ueberhaupt wieder ein Radfahrtag der mich daran erinnert hat dass ich wieder mit der Kamera fahren sollte. Echte Gustostueckerl heute:

  • Wahnsinnige die einem am Radweg (weil halt einfach mal kein Platz auf ihrer Seite ist) als Geisterfahrer entgegen kommen und die dann nur bloed grinsen wenn's einem fast aufhaut.
  • Wahnsinnige die fahren als obs kein Morgen geben wuerde (witzigerweise echt immer seltsame Gestalten auf gerade noch fahrtauglichen Geraetschaften).
  • Wahnsinnige die wenn man 2 Minuten hinter ihnen herfaehrt kein einziges Mal links oder rechts schauen wenn sie Strassen queren oder in den fliessenden Verkehr einbiegen.
  • Wahnsinnige die vollkommen unvorhersehbar fahren. Kurven, Vollbremsungen und was man sich sonst noch so vorstellen kann.
  • Und halt Fussgaenger die auch glauben sie waeren allein auf der Welt.

Uff, egal - alles was ich rausbruellen moechte hat Heinz eh schon mal geschrieben. Kann ich nur als Bettlektuere empfehlen und inhaltlich zu hundert Prozent unterschreiben.

Es geht ja doch…

Nachdem sich heute keine echte Tour ausgegangen ist (und ich hab ja noch immer weder Satteltasche noch gescheites Trickot mit Taschen und ganz ohne Ersatzschlauch + Zubehoer, na ja...) habe ich wieder die Pendelstrecke Nestroyplatz Rembrandtstrasse um einen Abstecher auf die Donauinsel erweitert.

Der Garmin hat's heute ueberhaupt nicht moegen, dass ich ihn einfach eingeschalten und gefahren bin ohne ihn mal mit sich und der Welt ins reine kommen zu lassen. Daher beginnt die Tour nicht beim Nestroyplatz, sondern irgendwo am Praterstern. Fehlen also ein paar hundert Meter, insgesamt duerfte die Runde dann halt doch 30 km gewesen sein.

Und eines kann ich schon sagen - einfach nach Gefuehl fahren ganz ohne der Diktatur des Pulsmessers ist einfach fein. Und meine Trittfrequenz war eigentlich sehr anstaendig, im Normalbetrieb eigentlich nie unter 90, was mich sehr gefreut hat. An der Nordspitze der Donauinsel hab ich mir dann ueberlegt ob ich noch einen Abstecher Richtung Korneuburg machen soll, aber ob der Zeit war die Sehnsucht in die Rembrandtstrasse zu kommen doch zu gross. Hat mich aber sehr gefreut, dass das Konditionsmaessig absolut drinnen gewesen waere. Nach meinen Ausritten in den letzten Wochen habe ich da schon an mir gezweifelt.

Last but not least bleibt noch zu sagen, dass die Prater Hauptallee und die Donauinsel bei so einem Wetter am Wochenende wirklich gefaehrlich sind. Vor allem auf der Insel fahren alle kreuz und quer. Skater die den ganzen Asphalt brauchen und (fuer mich) auch teilweise ueberhaupt nicht berechenbar agieren, Ministaus wo auf einmal 20+ Leute in der Steppe fast zum Ueberholdeadlockbedingten Stillstand kommen koennen wirklich nerven wenn man versucht seine Strecke abzuspuhlen. Was heute bei mir allerdings kein Problem war, weils ein reiner Spassritt war.

Nur beim Einruecken ueber den DRW hab ich mir dann schon meinen Teil gedacht... der Weg ist dort ja nicht wirklich breit, 2 Radfahren koennen da neben einander fahren nur dann ist der Weg halt voll. So gemacht von einem Typen und seiner Typin. Beim aufschliessen melde ich mich mit einem freundlichen "Ding Ding". Die Reaktion war dann einzigartig. Nicht, dass die linksfahrende Typin abbremst bzw. beschleunigt und sich rechts einordnet. Nein. Wackeliges Abbremsen links und fast schon Vollbremsung rechts. Irgendwie war dann doch eine Luecke da, aber trotzdem - wieder fast zum Stillstand gekommen, und da hat's mich dann doch etwas angezipft. Immerhin gabs aber ein gehauchtes "Entschuldige" beim ueberholen. Hut ab.

So, jetzt spuer ich doch meine Fuesse ein wenig (Hurra) und Garmin luegt mich wieder an und meint ich hab 1.6 kcal verbraucht. Wenn das nur stimmen wuerde, dann haette ich heute garantiert ein Kaloriendefizit - was mich sehr freuen wuerde.