Wien bei Nacht

Wenn ich spaet nachts von der Rembrandtstrasse Richtung Wohnung fahre bin ich immer recht optimiert unterwegs. Dh. ich weiss mittlerweile wann wo was gruen ist bzw. wann man wo gefahrlos bei rot rueberkann etc. Eine Stelle wo ich also etwas optimierter unterwegs bin ist die elende Kreuzung vor der Augartenbruecke. Dort gibt es zwar einen Radweg, aber der ist wenn ich komme immer rot. Daher fahr ich ueber den Zebrastreifen auf die Seite wo der Abgang zum Flex ist und warte dort auf die andere Gruenphase. Und da kann man dann so einiges erleben in der Nacht. Auf der anderen Seite zwischen Strassenbahngleisen und Nebenfahrbahn hat sich ja - Witterung und Temperatur egal - ein recht orger kleiner Drogenumschlagplatz etabliert der scheinbar eine Art Expositur vom Flex ist. Na jedenfalls treibt sich in dem Bereich zwischen Treppe zum Flex runter und dem Umschlagplatz immer allerlei lustiges Volk herum.

Nur heute... na servas... ich fahr ueber den Zebrastreifen, spring auf den Gehsteig um grad noch schoen in den Fusstritt von einem meiner Einschaetzung nach ziemlich dichten, recht breiten und hohen Schwarzen zu fahren der frontal mein Vorderrad trifft. Dazu quillt mir ein gelalltes Gebrabbel entgegen, dem ich nur ein paar Woerter (stehenbleiben, Ausweis) entnehmen kann. Gut, ich komm noch grad so an ihm vorbei ueberleg mir obs jetzt poscht oder nicht und bleib bei der Ampel - mit zwei, drei Metern Abstand zu dem Honk - stehen. Der torkelt irgendwie herum und brabbelt dabei.

Nachdem der Kerl aber doch groesser war als ich, mein Buegelschloss doch nicht 100%ig griffbereit war und ich auch sonst ein sehr friedlicher Mensch bin hab ich es mit einem "Du hast gleich eine mit dem Buegelschloss Oida" belassen und bin abgezischt.

Insofern bin ich echt froh, dass ich noch nicht meinen neuen Renner gefahren bin (der ja immer noch nicht da ist (Hallo IG Fahrrad 10 Tage ca.? Und das war am 6. 3. 2007? Hallo?)). Weil dann waer ich wohl echt ausgerastet.

Egal, bei der Weiterfahrt hab ich mir dann ueberlegt wie ich das Buegelschloss so transportieren koennte, dass ich es schneller in der Hand halten kann. Ist mir aber nichts eingefallen. Und Radhalterungen kommen mir nicht aufs Rad. So weit treiben mich nicht mal die Drogendealer vor'm Flex...

Wenn das die Uschi wuesste, die wuerd dort aber aufraeumen! Jawohl!

P.S.: Nein, wieder ohne Kamera gefahren. Kollege Hekker wird mich sicher bitchslapen dafuer.

Muede bin ich geh zur Ruh‘

Bald ist die Woche um und ich hab noch immer kein Rennrad im Stall stehen. Hoffentlich bringts mir der Storch naechste Woche.

Bald ist die Woche um und ich kann endlich ausschlafen. Jeden Tag nach Mitternacht schlafen gehen und um 6 bis 7 aufstehen ist nichts fuer mich. Jetzt bin ich entsprechend geraedert. Das heimfahren vor einer halben Stunde war schon etwas seltsam. Mit einer Art Tunnelblick und einer sehr "kuscheligen" Linie. Und das obschon ich eh den ganzen Abend halbdoesend auf der Couch herumgekugelt bin.

Beide Inbetriebnahmen sind aber gut gelaufen *auf Holz klopf*. Frechheit nur, das wir's @ Uni diesmal nicht auf die Futurezone oder Heise geschafft haben. Vielleicht geht das echt nur mit negativen Schlagzeilen.

Egal, jetzt wieder schlafen gehen und dann wieder um 6 auf - aber am Samstag bzw. spaetestens am Sonntag werd ich sowas von ausschlafen... sicher bis knapp vor 8 oder so. Juhu!

Baba Trek

Kurzfassung - heute wurde mir mein noch recht neues Rennrad gestohlen. Und nein, nicht wie es bei mir im Hausgang geschlafen hat. Sondern zwischen 11 und 12 Uhr vormittags vor den Ringstrassengallerien - also direkt am Kaerntnerring.

Nur mehr mein kaputtes Schloss ist am Radstaender gehangen. Gut, es war kein besonders tolles Schloss. Rekapitulierend aergere ich mich eh. Aber trotzdem, es hat zumindest schon mal 2 Attacken ueberlebt - jetzt wurde es allerdings einfach durchgezwickt. Ich vermute mal dass das alles so schnell gegangen ist, das nicht mal ein Passant zum wegschauen genoetigt wurde.

Na ja - nach dem ersten Schock bin ich gleich zur naechsten mir bekannten Polizeidienststelle gelatscht. Also Karlsplatz. Und noch schlimmer als ich erwartet habe. Wie ich durch die Schleuse komme seh ich schon einen im Vorraum knien und jammern, 2 etwas derbe Frauen beschimpfen/reden/whatever mit ihm, eine weitere Frau hockt teilnahmslos in der Ecke herum. Und die einzige Uniformierte ist schwer genervt weil sie von einem Giftler vollgelabert wird, der irgendwas bei seinem zustaendigen Bezirksamt machen will/muss/whatever.

Na gut, nachdem die dann eh recht freudliche Polizistin mich zum abwimmeln des Giftlers verwendet hat, mach ich halt die Anzeige. Dabei werde ich auch gleich darauf hingewiesen, dass sie es wohl eh nicht finden (haette ich mir eh nicht gedacht) und auch darauf, dass fuer solche Schaeden nur in den seltensten Faellen die Haushaltsversicherung aufkommt. Na ja, selbiger habe ich mal ein Email geschrieben, mal sehen was die sagen. Ich rechne aber mal mit nichts.

Interessanterweise nervt mich an der ganzen Sache nicht der Geldverlust (sicher doch irgendwas um die 800 Euro) sondern die Tatsache das man scheinbar nicht mal mehr sein Fahrrad (oder was auch immer) am hellichten Tag in einer recht normalen Gegend hinstellen kann. Das beschneidet die Lebensqualitaet in einem solchen Maße dass man echt einen Hass kriegt. Was auch noch nervt ist der Bausatz vom Garmin Edge der auf dem Rad montiert war. Den jetzt wieder nachbestellen etc. Uff. Als ob ich nichts besseres zu tun haette. Und sogar Licht und Kotfluegel waren oben. Summiert also echt zum heulen.

Jetzt bin ich natuerlich am Ueberlegen, was ich als Ersatz kaufe. Gar nichts steht mal nicht zur Debatte, weil mit dem MTB kann ich zwar in der Stadt herumfahren aber meine sportlichen Ambitionen kann ich damit nicht mehr befriedigen. Ausserdem machts mit einem Renner doch um einiges mehr Spass.

Kollege Hekker hat mir sogar seinen alten Renner angeboten, da muesste man was Herumzangeln (wofuer ich ja genau der richtige bin), aber gehen wuerde er noch. Allerdings wird das auch erst schlagend, wenn er seine neuen Raeder bekommt und das dauert noch seine Zeit.

Nun ja - ich werde mal zur IG Fahrrad Ost schauen und mich beraten lassen. So ein massgeschneidertes Stadtrad waere schon fein. Allerdings ist das dann wieder nur fuer die Stadt gut, Ausfahrten mit Bergen drinnen kann man damit wieder knicken. Na vielleicht haben die ja dort eine Idee. Zum Werken fehlt mir jetzt grad eh total der Nerv, vielleicht fahr ich heute noch hin - weil morgen hat die Ost nicht offen.

Das neue Schloss ist auf jeden Fall schon bekannt: das Abus Granit X-Plus 54. Zum Thema Kryptonite hat mir Hekker uebrigens etwas interessantes geschickt:

Argus verkauft keine Kryptonite Schlösser mehr weil es angeblich eine Fahrrad Diebes Bande gibt, die einen Kryptonite Generalschlüssel hat.

Na servas. Zum Thema Versicherungen gibts auch einiges. Zum ersten ziemlich viel Info von Argus, zum zweiten eine gute Uebersicht von der Arbeiterkammer.

Teure G'schicht allemal. So, und jetzt beginnt mich das auch noch zu nerven. Echt spitze. Maus, aus!

Zerstreutheit, Post & Lebensgefahr…

Gestern habe ich eine Werbung fuer irgend eine Butter oder Magarine gesehen die Nahrung fuers Hirn sein soll. Fett & gut fuer's Hirn - besser kanns ja nicht kommen. Ich denk ich sollte mir vielleicht etwas davon kaufen und pur loeffeln. Warum? Ich steh extra etwas frueher auf, damit ich schon punkt 8 Uhr morgens bei der Post bin um meine Gadgetlieferung in Empfang zu nehmen, latsche dort zu Fuss hin, nur um 20 Meter vor der Posttuer draufzukommen, dass ich den gelben Zettel daheim vergessen habe. Na super - wieder retour, allerdings gleich einen grossen Waschmitteleinkauf erledigt - damit das Gelatsche nicht komplett sinnlos ist.

Gut, daheim ueberlegt wie ich das Zeug eventuell doch in meine Tasche bzw. den Rucksack bringen koennte (ja, ich hab halt leider keine 500 hl Pro-Tasche wie Kollege hekker). Nachdem die Strassen eh nass sind, einfach in die Regenhose und Gamaschen geschluepft, Rucksack drauf und geht schon. Gelber Zettel wirklich am Mann. Gut. Wirklich? Gut! Noch mal geschaut und aufs Rad geschwungen. Wirklich erstaunlich um wieviel schneller man mit dem Rad ist auch wenn man teilweise extra langsam und am Gehsteig faehrt schiebt.

Juhu, Huegerl beim Fleischmarkt runtergerollt - bremsen. Schock! Das Rad kreischt, das Hinterrad vibriert komisch. Visionen von hekkers Auftritten im Buero, blutverschmierte Koerperteile schiessen mir durch den Kopf. Aber alles ueberlebt und zum Stillstand gekommen. Was wars? Die hinteren Bremsbacken sind komplett abgenutzt, jetzt reibt dort Metall auf Metall. Gar nicht gut! Egal, bremsen wir halt mehr vorne (habe mir dann auch noch anhoeren muessen, dass man das eh tun sollte) und wird schon gehen fuer heute.

Rein in die Post, Zettel auf den Tresen geknallt und das laut gebruellte "Her mit meiner Kamera verdammt!" grad noch runtergeschluckt. Frau Postler verschwindet und geht Packerl suchen. Leider hab ich sie dabei beobachten koennen und ihre wachsende Ratlosigkeit noch dazu. Als sie dann wild in ihren Terminal einzutippen beginnt bringe ich ein leises "Zeit Panik zu bekommen?" ueber die Lippen. Und ja, wahrlich... sie finden das Packerl nicht im Postamt und als Draufgabe auch nicht die Nummer im System. Weder als Packerl noch als EMS Sendung (was ja angekreuzt ist). Suuupeeer.

Nach einer Weile sind schon drei Postler ratlos und ich genervt. Als einzigen Rat schreiben sie mir die Nummer der EMS Hotline auf, warum sie dort nicht selber anrufen koennte wohl nur der seelige Hr. Hufnagl rausfinden. Egal, ich radl etwas ferngesteuert auf die Uni und telefoniere gleich mit besagter Hotline. Der nette Mensch dort findet die Nummer auch nicht und weiss auch sonst nicht grad viel. Aber er wird sich mit dem Zusteller in Verbindung setzen und sich bei mir ruehren. Gut.

Nicht faul rufe ich aber auch noch bei TNT an und frag die aus. Die sind noch ratloser als alle Postler zusammen. Die dort verwendete Software duerfte auch "from hell" sein, keine der 27 Nummern die ich zu dem Packerl hab, noch mein Name und Anschrift und auch nicht der Absender und dessen Kundennummer (steht auf dem Packerl das schon gekommen ist) helfen ihnen. Na gut - was kann ich anderes tun als meine Kollegen vollzujammern und zu warten.

Zwischenzeitlich rettet mich Bicycle Repair Man hekker und montiert mir neue Bremsbacken. Nicht ohne mich zu schelten ich soll doch bitte mein Radl wenigstens ab und zu mal abwischen, wenigstens Intimpflege dort wo die Bremsen was machen sollten waer angebracht. Jaaa Jaaa, mach ich eh alles - gleich am Wochenende. Wenigstens kann ich jetzt wieder hinten bremsen.

Und juhu, die EMS Hotline ruft mich zurueck. Das Packerl liegt in einem anderen Postamt. Uff. Nicht nur das ich verwirrt bin weil frueher alles in einem Postamt gelandet ist und jetzt auf drei verteilt wird, nein - offensichtlich checken das nicht mal die posteigenen Zusteller und verteilen irgendwelche Zetteln. Super, hingeradelt, wirklich bekommen, kurz abgeknuddelt, heim geschoben (eh schon wissen, Taschenproblem), dort schnell ausgepackt, in den Rucksack gestopft und weiter auf den Nestroyplatz.

Und was bemerk ich dort? Jaaa, ein Kabel vergessen - jetzt kann ich das Ding nicht aufladen. Und hekker weigert sich, schnell zu mir zu fahren, meinen Wohnungsschluessel zu nehmen, in meine Wohnung zu radeln, das Kabel zu schnappen, wieder zu mir zu fahren und dann auf die Uni retour zu radeln. Das ist wirklich ein Kollege wie man ihn sich vorstellt.

Na servas...

Franzosen sind boese… Teil 2

"Ich glaube es hackt" - ist mir gerade durch's Hirn geschossen. Warum? Weil ich gerade im Postkasten einen gelben Zettel von der guten alten lieben Post gefunden habe. Absender ist niemand anderes als TNT.

Ich vermute mal, dass es sich dabei um die heute schon bejammerte ausstehende Lieferung der neuen Gadgets handelt. Warum die a) nicht an die Adresse der ersten Lieferung (AAKH) sondern an meine Privatadresse geht und b) nicht von TNT persoenlich, sondern von der Post durchgefuehrt wird und c) nicht mit der eigentlich bezahlten 24 Stunden Zustellung erledigt wird... na darueber koennte ich jetzt laenglich ranten, erspar es der werten (und wohl eh nicht vorhandenen) Leserschaft aber lieber einmal.